Wolfsburg (SID) - Mittelfeldstar Kevin de Bruyne sieht seine Zukunft weiter beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. "Wenn alles gut läuft, dann bleibe ich bis 2019 beim VfL", sagte der belgische Nationalspieler im Interview mit dem kicker. In Stein gemeißelt sei das aber nicht: "Aber das ist Fußball. Es kann auch sein, dass ich irgendwann gehe."

Interessenten dürfte es genügend geben, der 23-Jährige spielt bislang eine herausragende Saison bei den Wölfen. Er selbst werde aber keinen Wechsel forcieren: "Wer etwas will, muss sich bei meinem Berater oder Wolfsburg melden."

Die englische Premier League, wo er sich als Profi des FC Chelsea nicht durchsetzte, übt keinen besonderen Reiz mehr auf den 22-Millionen-Euro-Mann aus: "Wenn ich den Rest meiner Karriere in der Bundesliga spiele, ist das auch gut für mich."

De Bruyne hat einen großen Unterschied zwischen VfL-Trainer Dieter Hecking und Chelsea-Coach José Mourinho ausgemacht: "Dieter Hecking redet viel mehr mit mir, das war vorher nicht so. Bei Mourinho gab es keine große Analyse vor oder nach den Spielen."