Köln (SID) - Fünf Jahre nach dem Ende von Milram gibt es in der kommenden Radsport-Saison wieder ein deutsches WorldTour-Team. Der Rennstall Giant-Alpecin um die Thüringer Top-Sprinter Marcel Kittel und John Degenkolb fährt ab 2015 unter deutscher Lizenz. Bislang war die Equipe unter niederländischer Flagge unterwegs.

Der Wechsel in die Bundesrepublik sei vor allem als Bekenntnis zum deutschen Radsport und Beitrag zu dessen Entwicklung zu verstehen, hieß es in einer Mitteilung des Teams. "Wir werden das Team weiter durch die Einbindung internationaler Talente kontinuierlich entwickeln und sie bestmöglich fördern, um ihnen den Sprung an die Weltspitze zu ermöglichen," sagte Teamchef Iwan Spekenbrink.

Das Bielefelder Großunternehmen Alpecin steigt zum kommenden Jahr als Haupt- und Titelsponsor beim Giant-Team ein, wird dabei bis 2018 insgesamt zwölf bis 16 Millionen Euro investieren. "Es ist ein Riesensignal, wir wollen dem Radsport zusammen den Platz geben, den er in Deutschland verdient", hatte Spekenbrink gesagt.

Der Firmensitz wird zwar im niederländischen Deventer bleiben, aber "das ist nur ein Gebäude", wie Spekenbrink betonte, man habe jetzt "ein deutsches Herz".

Noch ohne Lizenz ist das Team Astana, der Weltverband UCI will bis zum 10. Dezember die Entscheidung über die Zukunft der kasachischen Mannschaft fällen. Zuletzt hatte der Radrennstall immer wieder durch Dopingfälle für negative Schlagzeilen gesorgt. Teammanager Alexander Winokurow suspendierte nach dem fünften positiven Test Astanas gesamte Nachwuchsmannschaft.