Östersund (SID) - Miriam Gössner hat bei ihrer Rückkehr in den Biathlon-Welcup im schwedischen Östersund im Einzel nach einer schwachen Schießleistung nur Platz 68 belegt. 335 Tage nach ihrem letzten Start leistete sich die 24-Jährige aus Garmisch sieben Fehler und hatte 8:37,7 Minuten Rückstand auf Siegerin Darja Domratschewa (Weißrussland/1 Fehler). Beste Deutsche im ersten Einzelwettbewerb der WM-Saison über 15 km wurde Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/2) auf Platz sechs. 

Nach ihrer schweren Rückenverletzung in Folge eines Fahrradunfalls im Frühjahr 2013 ging Gössner erstmals seit dem Heim-Weltcup in Oberhof im Januar an den Start und offenbarte dabei altbekannte Schwächen am Schießstand. Immerhin gab eine solide Laufleistung in den ersten Runden Hoffnung, dass die zweimalige Staffel-Weltmeisterin noch in dieser Saison den Anschluss an die Weltspitze schaffen könnte.

Zweitbeste Starterin des Deutschen Skiverbandes (DSV) wurde Franziska Preuß (Haag/2) auf Rang 17. Direkt dahinter landete Luise Kummer (Frankenhain) im zweiten Weltcup-Rennen ihrer noch jungen Karriere. Die Thüringerin zeigte als einzige Deutsche eine fehlerfreie Schießleistung. Vanessa Hinz (Schliersee/3) wurde 39., Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld) belegte Platz 24.

Platz zwei hinter der überragenden Dreifach-Olympiasiegerin Domratschewa sicherte sich die Finnin Kaisa Mäkäräinen (2 Fehler/27,9 Sekunden Rückstand) vor der Ukrainerin Walj Semerenko (0 Fehler/38,1 Sekunden Rückstand).

Nach einem Ruhetag wird der Weltcup in Zentralschweden am Samstag mit den Sprintrennen fortgesetzt, am Sonntag kommt es zum Abschluss zu je einem Verfolgungsrennen bei Männern und Frauen.