Berlin (AFP) Der CDU-Präsidiumskandidat Jens Spahn hat seine Partei aufgefordert, den Abbau der sogenannten kalten Progression rasch anzugehen. Die CDU sollte bei dem Thema "nicht hinter ihre Schwesterpartei zurückfallen", sagte Spahn der "Berliner Zeitung" vom Montag. "Die Entlastung sollte 2017 finanzwirksam sein", fügte er hinzu. Der finanzielle Spielraum sei dafür vorhanden und auch der ausgeglichene Haushalt werde dadurch nicht gefährdet.