Berlin (AFP) Von den für Dienstag geplanten Tarifverhandlungen bei Karstadt erwartet die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ein Bekenntnis zur Zukunft der Warenhauskette. Bisher setze Karstadt "ausschließlich auf weitere Zumutungen für die Beschäftigten und auf eine konzeptlose Sparpolitik", kritisierte Verdi-Verhandlungsführer Arno Peukes am Montag. "So bringt man Karstadt nicht nach vorne." Ziel der Gewerkschaft sei es, so viele Arbeitsplätze und Standorte wie möglich zu erhalten. Zudem solle für die Beschäftigten wieder die Tarifbindung gelten.