New York (AFP) Ein US-Umweltschützer hat sich entgegen seiner Ankündigung für eine TV-Sendung über den bedrohten Amazonas-Regenwald nicht lebendig von einer Würgeschlange verschlingen lassen. Paul Rosolie hatte angekündigt, sich in der Dokumentation "Lebendig gefressen" des US-Senders Discovery Channel vollständig von einer Anakonda verschlucken zu lassen. Zuschauer, die auf spektakuläre Aufnahmen aus dem Bauch des Reptils hofften, wurden enttäuscht: In der am Sonntagabend in den USA ausgestrahlten Sendung war zu sehen, wie Rosolie den Versuch kurz vor dem entscheidenden Moment abbrach.