Washington (dpa) - Tausende Menschen haben sich in vielen Städten der USA zu Protestmärschen gegen Polizeigewalt versammelt. Zu der landesweiten Aktion im Rahmen eines "Tags des Widerstandes" hatten Bürgerrechtsorganisationen aufgerufen. Die Kundgebungen sind der bisherige Höhepunkt bereits wochenlang anhaltender Demonstrationen gegen Übergriffe der Polizei vor allem gegen Schwarze. Sie hatten sich entzündet an der Entscheidung einer Jury, den Polizisten, der den schwarzen Jugendlichen Michael Brown in der Stadt Ferguson erschossen hat, nicht vor Gericht zu bringen.