Aachen (AFP) Der Internationale Karlspreis zu Aachen geht im kommenden Jahr an den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz. Der 58-jährige Schulz habe sich um eine Stärkung der Parlamentarisierung und der demokratischen Legitimation in der Europäischen Union verdient gemacht, erklärte das Direktoriums des Karlspreises am Samstag. Er bekomme die Auszeichnung auch in Anerkennung seiner Rolle als wichtiger Vordenker der EU.