München (AFP) SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat die Initiatoren der sogenannten Pegida-Bewegung als "üble Nationalisten" kritisiert. Sie nutzten die Angst vor "islamistischem Terror" dazu, ihre "kruden rassistischen Thesen wieder salonfähig zu machen", sagte Oppermann dem Magazin "Focus". Pegida ("Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes") hatte vor wenigen Tagen mehrere tausend Menschen zu einer Demonstration in Dresden mobilisiert. Dies mache ihn nachdenklich, sagte Oppermann. Er zeigte sich aber überzeugt, dass viele Teilnehmer Mitläufer waren.