Rom (AFP) "Costa Concordia"-Kapitän Francesco Schettino hat die Hauptschuld an dem Untergang des Kreuzfahrtschiffes abermals der Besatzung zugewiesen. Es sei fast gelungen, das Auflaufen auf einen Felsen zu verhindern, sagte er Medienberichten zufolge am Samstag vor dem Gericht in Grosseto. "Stellen Sie sich vor, was mit nur 30 Sekunden mehr Zeit hätte gemacht werden können, wenn man mir alle Informationen gegeben hätte", zitierte ihn die Zeitung "Il Tirreno".