Kimana (AFP) Savannen-Lauf und Keulenwurf statt Löwenjagd: Mit einer "Massai-Olympiade" in Kimana am Fuß des Kilimandscharo haben junge Männer und Frauen aus der ostafrikanischen Volksgruppe am Samstag ihre Kräfte gemessen. Die ungewöhnliche Sportveranstaltung, bei der die Sieger mit Vieh, Geld und Schulstipendien belohnt wurden, soll die bedrohten Löwen in Kenia schützen. Denn noch immer ist die Jagd auf die majestätischen Raubkatzen für junge Massai ein wichtiges Ritual, um ihre Männlichkeit unter Beweis zu stellen.