Moskau (AFP) Russland hat Vorwürfe zurückgewiesen, ein russisches Kampfflugzeug sei am Freitag über Schweden fast mit einem Passagierflugzeug kollidiert. Der Abstand zu der Passagiermaschine aus Kopenhagen habe mehr als 70 Kilometer betragen, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Sonntag laut der Nachrichtenagentur Tass. Es habe daher keine Gefahr einer Kollision im internationalen Luftraum über der Ostsee bestanden. Der Sprecher bestätigte, dass der Kampfjet nicht seinen Transponder angeschaltet hatte, der zivilen Flugzeugen eine Identifikation erlaubt.