Moskau (AFP) Human Rights Watch (HRW) hat die russische Regierung aufgefordert, ihre "Ermutigung zur Homophobie" einzustellen. Im ganzen Land sei ein "Anstieg von Angriffen, Belästigungen und der Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Transsexuellen" zu beobachten, seitdem im vergangenen Jahr ein Gesetz gegen homosexuelle "Propaganda" in Kraft getreten ist, kritisierte die Menschenrechtsorganisation in einem am Montag veröffentlichten Bericht.