Kiew (AFP) Die UNO hat sowohl den prorussischen Separatisten als auch der ukrainischen Armee vorgeworfen, im Konflikt in der Ostukraine "Folter" gegen Zivilisten eingesetzt zu haben. In dem am Montag veröffentlichten Menschenrechtsbericht beklagte die UNO außerdem, dass sich die Lebensbedingungen für rund 5,2 Millionen Menschen im Konfliktgebiet mit dem einsetzenden Winter aufgrund der zerstörten Infrastruktur weiter verschlechtert hätten.