Berlin (AFP) Linksfraktionschef Gregor Gysi steht einer möglichen militärischen Ausbildung kurdischer Kämpfer in Deutschland offen gegenüber. "Eine Ausbildung, darüber kann man ja reden", sagte Gysi am Samstag im Südwestrundfunk. Er kritisierte zugleich, dass sich die Bundesregierung beim Vorgehen gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) vor allem auf Unterstützung der kurdischen Peschmerga konzentriert. "Warum keine Jesiden, warum keine Christinnen und Christen, warum keine Anhänger der PKK?", fragte Gysi.