Dortmund (SID) - Experten reiben sich verwundert die Augen, die Betroffenen selbst haben es offenbar noch immer nicht so richtig realisiert. Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund und aktuelle Achtelfinalist der Champions League kämpft in der Bundesliga nicht um den Titel, sondern um den Klassenerhalt. Der Sturz auf Tabellenplatz 18 am 13. Spieltag sorgte für Alarmstimmung.

Noch vor 18 Monaten Champions-League-Finalist, bricht das Team von Trainer Jürgen Klopp derzeit alle Negativrekorde. Neun Niederlagen nach 15 Spielen, das gab es zum Beispiel zuletzt vor 30 Jahren. Und nur 15 Tore in 15 Begegnungen erzielte der BVB zuletzt in der Abstiegssaison 1971/72.

Die erneute Champions-League-Teilnahme ist somit in weite Ferne gerückt. Nur mit der sicherlich außergewöhnlichen Verletztenmisere und der gleichzeitige Integration der Neuzugänge ist das Dilemma nicht zu erklären. Die erfolgsverwöhnten Borussen plagt ein mentales Problem.