Leverkusen (SID) - Für den Preis als beliebtester Trainer in der Fußball-Bundesliga kommt Roger Schmidt eher nicht infrage. Der Coach von Bayer Leverkusen eckte ein ums andere Mal in seiner ersten Bundesliga-Saison mit Trainerkollegen an, sein Auftreten und seine Äußerungen waren teilweise gewöhnungsbedürftig. Der 47-Jährige ist die Reizfigur der Hinrunde.

So geriet er beim 0:1 beim Hamburger SV mit HSV-Trainer Joe Zinnbauer verbal aneinander, Schmidt unterstellte den Spielern des Bundesliga-Dinos eine Treibjagd auf seine Profis. 

Nach dem 5:1 im Derby gegen den 1. FC Köln schrieb Schmidt FC-Coach Peter Stöger ins Stammbuch, dass er lieber nicht Trainer sein möchte, wenn er einen Fußball wie Köln spielen lasse. Der Österreicher Stöger antwortete einen Tag später: "Respekt gibt es auf dem Transfermarkt eben nicht zu kaufen." Noch Fragen?