Dortmund (SID) - Shinji Kagawa wurde empfangen wie ein Popstar, mit Willkommens-Plakaten und lautstarken Sprechchören. Keine Frage, die Rückkehr des Publikumslieblings von Borussia Dortmund nach einem zweijährigen Gastspiel beim englischen Rekordmeister Manchester United war eine Herzensangelegenheit.

Zwar feierte Kagawa beim 3:1 im Heimspiel am 13. September gegen den SC Freiburg mit einem Treffer ein Traum-Comeback, doch seither blieb der 25-Jährige vieles schuldig, was nicht zuletzt den allgemeinen Problemen des BVB im Abstiegskampf geschuldet ist.

Kagawa kam 2010 für eine Ablösesumme von 350.000 Euro von Cerezo Osaka zu den Westfalen und wechselte 2012 nach dem Double-Gewinn der Borussia als Shootingstar zu ManU. Doch in den Planungen des neuen Teammanagers Louis van Gaal spielte der Japaner keine Rolle mehr. 

Der BVB nutzte die Chance und holte den Mittelfeldstrategen für eine Ablösesumme von acht Millionen Euro zurück, nachdem sich Kagawa für 16 Millionen Euro vorübergehend aus Dortmund verabschiedet hatte.