Washington (AFP) Nach der von US-Präsident Barack Obama angekündigten Wende in der Kuba-Politik hat der kubanische Präsident Raúl Castro seine Bereitschaft erklärt, mit Washington über alles zu reden. In einer Rede zum Abschluss einer zweitägigen Parlamentssitzung in Havanna verwahrte sich Castro, der Chef der Kommunistischen Partei Kubas, am Samstag zugleich gegen Erwartungen, in dem Inselstaat werde es größere politische Veränderungen geben.