St. Louis (dpa) - In der Nähe der US-Stadt Ferguson hat ein Polizist einen schwarzen Teenager erschossen. Die Mutter des 18-Jährigen identifizierte ihren Sohn. Die Polizei bestätigte die Todesschüsse in der Nacht an einer Tankstelle, betont aber, der junge Mann sei bewaffnet gewesen. Der Beamte habe in Notwehr gehandelt. Unmittelbar nach dem Todesfall in der Stadt Berkeley kam es am Tatort zu Protesten, an denen 200 Menschen teilnahmen. Demonstranten lieferten sich Rangeleien mit der Polizei, auch Müllcontainer brannten.