Paris (AFP) Der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian hat sich gegen eine militärische Intervention im Süden Libyens ausgesprochen, auch wenn die Region zu einem "Terror-Drehkreuz" geworden sei. Im Sahel- und dem Sahara-Gebiet würden Gruppen, die sich bisher zum Terrornetzwerk Al-Kaida bekannt hätten, zunehmend der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) zuwenden, sagte Le Drian der Sonntagszeitung "Journal du Dimanche". Mehrere wichtige Dschihadistenführer wie der Algerier Mokhtar Belmokhtar hätten im Süden Libyens Zuflucht gefunden.