Athen (AFP) Vor dem entscheidenden dritten Durchgang der Präsidentschaftswahl in Griechenland hat Regierungschef Antonis Samaras die Parlamentarier mit Nachdruck zur Wahl des früheren EU-Kommissars Stavros Dimas aufgefordert. Die Abgeordneten dürften das Land nicht in eine neue Krise treiben, warnte Samaras am Samstag im Fernsehen. Sollte Dimas im dritten Durchgang erneut scheitern, sind Ende Januar oder Anfang Februar Neuwahlen fällig. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mahnte Athen, auch im Falle von Neuwahlen seine Sparzusagen einzuhalten.