Rom (dpa) - Der Attentäter, der 1981 auf Papst Johannes Paul II. geschossen hat, ist überraschend an dessen Grab erschienen und hat dort Blumen niedergelegt. Ali Agca legte gestern in den Grotten unter dem Petersdom Rosen ab. Die Geste sei ihm ein Bedürfnis - 31 Jahre nach dem Tag im Dezember 1983, an dem ihm der Papst offiziell verziehen habe, sagte Agca. Weil er mit ungültigen Papieren eingereist sei, werde er bis Montag in Polizeigewahrsam in Rom gehalten und dann ausgewiesen, so die Nachrichtenagentur ADN Kronos.