Kabul (dpa) – Mit einer Zeremonie markiert die Nato heute das Ende ihres 13-jährigen Kampfeinsatz in Afghanistan. Im Hauptquartier in Kabul wird die Flagge der internationalen Schutztruppe Isaf eingeholt und die für den neuen Ausbildungseinsatz "Resolute Support" gehisst. Formell erfolgt der Übergang von der einen zur anderen Mission allerdings erst zum Jahreswechsel. In Afghanistan waren in 13 Jahren insgesamt 135 000 Bundeswehr-Soldaten im Einsatz, 55 ließen dort ihr Leben. Für die neue Ausbildungsmission sollen 12 000 ausländische Soldaten in Afghanistan bleiben, darunter 850 Deutsche.