Hamburg (AFP) Der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) geht nach Einschätzung des US-Sonderbeauftragten John Allen das Geld aus. "Unsere Militäroffensive hat dazu geführt, dass die Einnahmen der Gruppe aus dem Ölgeschäft deutlich zurückgegangen sind", sagte der Ex-General dem "Spiegel" laut einer Vorabmeldung vom Sonntag. Der Miliz falle es derzeit "erkennbar schwerer, die Gehälter zu zahlen".