Rio de Janeiro (AFP) Ein mutmaßlicher Mörder hat sich im brasilianischen Rio de Janeiro der Polizei gestellt und die Ermordung von elf Menschen gestanden. Der 31-jährige Bewohner der Favela Nova Belem im Norden von Rio habe sich vergangene Woche gestellt, da er wusste, dass er gesucht wurde, teilte die Polizei der Küstenmetropole am Montag mit. Der Mann sei für 30 Tage in Untersuchungshaft genommen worden, um sein Geständnis zu prüfen. Laut der Nachrichtenseite G1 sagte der Mann aus, auch den Freund seiner Mutter getötet zu haben.