Trier (SID) - Das Duell der deutschen Topläufer Arne Gabius (Tübingen) und Homiyu Tesfaye (Frankfurt/Main) steht beim 25. Silvesterlauf in Trier im Blickpunkt. "Man darf keine Mauer im Kopf haben. Deshalb ganz klar: Ich will gewinnen", sagte Gabius vor dem Jubiläum des renommiertesten deutschen Silvesterlaufs, zu dem 20.000 Zuschauer erwartet werden. Der 33 Jahre alte Stuttgarter, der mit seiner Frankfurter Zeit von 2:09:32 Stunden im Oktober zum Marathon-Shootingstar avancierte, strahlte trotz der Weltklassekonkurrenz im Asse-Lauf über 8 Kilometer großen Optimismus aus.

2010 war Gabius als Zweiter schon einmal ganz nah dran, die Überraschung gelang aber im letzten Jahr Tesfaye. "Die Atmosphäre in Trier macht einfach nur Gänsehaut", sagte der 21-Jährige, der in diesem Jahr über 1500 Meter nur um vier Zehntelsekunden den deutschen Uralt-Rekord von Thomas Wessinghage verpasst hatte: "Ich bin auf jede Taktik meiner Gegner vorbereitet." 2013 hatte der WM-Fünfte im Trierer Konfettiregen überraschend im Endspurt gegen die Weltklassekonkurrenten gewonnen. Topfavorit auf der 1-km-Runde durch die City der ältesten Stadt Deutschlands ist aber der viermalige Trier-Sieger Moses Kipsiro aus Uganda, der als 10.000-m-Sieger der Commonwealth-Spiele anreist.