Düsseldorf (AFP) Die Bundesanwaltschaft wird vorerst nicht wegen der deutschen Beteiligung an der Sammlung von Daten zur gezielten Tötung von Taliban-Kämpfern in Afghanistan ermitteln. "Bislang liegen keine zureichenden tatsächlichen Anhaltspunkte für eine in die Zuständigkeit der Bundesjustiz fallende Straftat vor", sagte ein Sprecher des Generalbundesanwaltes der "Rheinischen Post" vom Mittwoch.