Berlin (AFP) Das Auswärtige Amt hat den Tod zweier Deutscher in Nigeria bestätigt. Sie seien am vergangenen Wochenende in dem westafrikanischen Land ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Die deutsche Botschaft in Abuja bemühe sich um Aufklärung und stehe in engem Kontakt mit den nigerianischen Behörden. Nach einem Bericht der "Ostsee-Zeitung" wurden die beiden Ingenieure aus Mecklenburg-Vorpommern am Samstag bei einem Motorrad-Ausflug von Unbekannten erschossen. Die beiden arbeiteten demnach seit Jahren für das Bauunternehmen Julius Berger in Nigeria.