Bordeaux (AFP) Drei Extrem-Sportlerinnen sind am Freitag von der Südspitze Chiles mit einem Paddleboard in See gestochen, um die Antarktis zu erreichen. Die beiden Französinnen und eine Spanierin wollen bei dem "Cap ô pas Cap" getauften Projekt allein mit der Kraft ihrer Arme die rund tausend Kilometer bis zur Küste des südlichsten Kontinents überqueren, wie sie auf ihrer Facebook-Seite mitteilten. Bei Paddleboards handelt es sich um surfboardartige Bretter, auf denen sich die Sportler auf dem Bauch liegend oder kniend mit den Armen fortbewegen können.