Kirkuk (AFP) Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) haben dutzende Männer aus zwei Dörfern im Nordirak verschleppt. Ein irakischer Geheimdienstoffizier sagte am Freitag, 170 Männer seien aus den Dörfern Al-Schadschara und Gharib in der Provinz Kirkuk entführt worden, nachdem dort Flaggen der Extremistengruppe verbrannt worden seien. Die Kämpfer hätten die Männer in 30 Fahrzeugen ins Zentrum der Stadt Hawidscha gebracht, wo die Gruppe ein Gefängnis und ein Gericht unterhält.