Mexiko-Stadt (AFP) Nach einer wahren Geduldsprobe hat das Oberste Gericht Mexikos einen neuen Präsidenten: In einem fünfstündigen Abstimmungsmarathon setzte sich nach jüngsten Angaben im 32. Wahlgang zur Wochenmitte der 65-jährige Richter Luis María Aguilar Morales vom gemäßigten Flügel des Gerichts durch. Zuvor lag er bei sämtlichen Anläufen mit seinem als liberaler geltenden Konkurrenten Arturo Zaldívar gleichauf.