Gaza (AFP) Die radikalislamische Hamas hat die tödlichen Schüsse auf einen Palästinenser durch ägyptische Grenzschützer verurteilt. Der Vorfall stelle eine "gefährliche Entwicklung" dar, teilte die Bewegung am Samstag mit. Bei dem Getöteten handelt es sich nach Angaben der Rettungskräfte im Gazastreifen um den 17-jährigen Saki Hopi. Zuvor war von einem 23-Jährigen die Rede gewesen. Die Grenztruppen hätten Hopi in den Rücken geschossen, die Kugel habe das Herz getroffen, hieß es. Er sei der erste an der Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen getötete Palästinenser seit langer Zeit.