New York (AFP) Das mutmaßliche libysche Al-Kaida-Mitglied Abu Anas al-Libi ist kurz vor Beginn des Prozesses um die Anschläge auf US-Botschaften in Afrika im Jahr 1998 gestorben. Der 50-Jährige starb am Freitag in einem Krankenhaus bei New York, wie sei Anwalt Bernard Kleinman der Tageszeitung "Washington Post" sagte. Al-Libi litt an Leberkrebs in fortgeschrittenem Stadium und an Hepatitis C. Nach Angaben des Anwalts hatte sich sein Zustand im vergangenen Monat verschlechtert.