Berlin (AFP) Das Bundeskabinett hat am Mittwoch einen Gesetzentwurf zur Entlastung kleinerer Unternehmen von bestimmten Vorgaben bei der Rechnungslegung auf den Weg gebracht. Wie das Bundesjustizministerium in Berlin mitteilte, sollen die relevanten Schwellenwerte für Bilanzsummen sowie Umsatzerlöse angehoben werden, die kleine von mittleren Kapitalgesellschaften sowie mittelgroße von großen handelsbilanzrechtlich unterscheiden. So sollen mehr kleinere Firmen in den Genuss von Erleichterungen kommen. Das Parlament muss den Plänen noch zustimmen.