Luxemburg (dpa) - Die Preise im Euroraum sind wegen fallender Energiekosten erstmals seit dem Krisenjahr 2009 wieder gesunken. Die jährliche Inflationsrate betrug im Dezember minus 0,2 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat berichtete. Die Europäische Zentralbank strebt eine Rate von knapp unter 2 Prozent an, bei der sie Preisstabilität gewahrt sieht. Der Druck auf die EZB steigt jetzt, gegen fallende Preise vorzugehen. Beobachter erwarten, dass die Notenbank einen massiven Kauf von Staatsanleihen ankündigen wird.