Paris (AFP) Es ist der blutigste Anschlag in Frankreich seit Jahrzehnten: Schwerbewaffnete Angreifer haben am Mittwoch in Paris die Redaktion der Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" überfallen und mindestens zwölf Menschen getötet. Im Großraum Paris wurde die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen, Präsident François Hollande sprach von einem "Terroranschlag". Die Tat wurde auch international scharf verurteilt.