Brüssel (AFP) Nach dem Anschlag auf die Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" in Frankreich hat die Nato ihren Willen zum Kampf gegen den Terrorismus bekräftigt. "Die Nato-Verbündeten halten im Kampf gegen Terrorismus zusammen", erklärte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch in Brüssel. "Wir stehen in voller Solidarität bei unserem Verbündeten Frankreich." Terrorismus "in allen seinen Formen" könne "niemals toleriert oder gerechtfertigt werden".