Mogadischu (AFP) Kämpfer der somalischen Shebab-Miliz haben nach Angaben von Behörden und Augenzeugen vier Menschen wegen Verrats hingerichtet. Die Milizionäre hätten den Männern Spionage für die USA, Äthiopien und Somalias  international unterstützte Übergangsregierung vorgeworfen, gaben Behördenvertreter und Zeugen an. Sie seien am Dienstagabend in der südwestlichen Region Gedo erschossen worden. Ein Shebab-Richter urteilte demnach zuvor, dass einer der Männer für den US-Auslandsgeheimdienst CIA gearbeitet und die Tötung "eines Shebab-Kommandeurs" ermöglicht habe.