Berlin (AFP) Der umstrittene Fahrdienstanbieter Uber hat Medienberichten zufolge Nutzungsdaten von US-Kunden nach möglichen Fahrten zu nächtlichen Stelldicheins ausgewertet. Der Deutschland-Chef von Uber, Fabien Nestmann, verteidigte im ARD-Magazin "Panorama" und in der "Berliner Zeitung" (Donnerstagsausgabe) die umfangreiche Sammlung von Nutzerdaten und bezeichnete die Uber-Analyse von möglichen One-Night-Stands seiner Kunden als "analytisches Spiel".