Madrid (SID) - Zwei Spiele, zwei Niederlagen: Real Madrid wartet auch nach dem Achtelfinal-Hinspiel des spanischen Fußball-Pokals weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Nach dem 0:2 (0:0) beim Lokalrivalen und Meister Atlético Madrid stellte die spanische Sportzeitung AS fest: "Auch Ronaldo konnte Real nicht retten." Superstar Cristiano Ronaldo saß 63 Minuten auf der Bank und sah eine schwache Vorstellung seiner Kollegen. Die Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira, die von Beginn an spielten, passten sich dem Niveau des Cupverteidigers an.

"Altético hatte Real in der Hand. Die Weißen brauchen nunmehr eine heroische Aufholjagd im Rückspiel", schrieb die Sportzeitung Marca mit Blick auf das zweite Duell am kommenden Donnerstag (20.00 Uhr) im Estadio Bernabéu. Raúl Garcia per Foulelfmeter (58.) und José Giménez per Kopf (77.) hatten Atlético den komfortablen Vorsprung beschert.

Trotz der beiden Niederlagen seit der Jahreswende beschwört Trainer Real-Coach Carlo Ancelotti Ruhe. "Das Wort Krise ist ein wenig übertrieben", sagte der Real-Coach, "aber wir sind nicht zufrieden und müssen schnell wieder zum Siegen zurückfinden." Ronaldo sei müde gewesen, deshalb habe er seinen Torgaranten zunächst nicht aufgeboten, erklärte er.

Bei Atlético debütierte Rückkehrer Fernando Torres, der erst am vergangenen Sonntag vorgestellt worden war. Der Stürmer wurde jedoch nach rund einer Stunde ausgewechselt. "Seine Anwesenheit hat uns den Enthusiasmus und Energie gebracht", resümierte Trainer Diego Simeone, "er braucht aber noch etwas Zeit, um sich auf seine Mitspieler einzustellen."

Der zweimalige Europameister und ehemalige Weltmeister spielte zuletzt auf Leihbasis beim AC Mailand, ehe der italienische Ex-Meister den Torjäger des FC Chelsea verpflichtete und nunmehr nach Madrid auslieh.