Paris (AFP) Der deutsch-türkische Filmemacher Fatih Akin will sich nach dem Ende seiner Trilogie über Liebe, Tod und Teufel völlig anderen Themen zuwenden. "Ich bin Bürger Europas, ich muss mich Europa zuwenden, dessen demokratisches Herz sich zu spalten droht", sagte der 41-Jährige der Nachrichtenagentur AFP. Deshalb werde sich sein nächstes Werk mit "der Demokratie in der jetzigen Epoche, in Europa" befassen.