Berlin (AFP) Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat ein "Rotationsbleiberecht" für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge in Deutschland vorgeschlagen. Nach einer qualifizierten Ausbildung sollten diese eine echte Chance auf Rückkehr in ihre Heimat erhalten, sagte Müller der "Leipziger Volkszeitung" vom Montag. "Es kann nicht unser Ziel sein, wegen eigenen Fachkräftemangels die Besten aus den Kriegs- und Krisengebieten abzuwerben", begründete der Minister seinen Vorschlag.