Berlin (AFP) Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sieht Anzeichen für eine Entspannung im Osten der Ukraine. Im Konfliktgebiet befinde sich zwar "weiterhin russisches Militärpersonal", das die Aufständischen unterstütze, sagte Stoltenberg der "Welt" (Montagsausgabe). Zuletzt sei es aber "zu etwas weniger Kampfhandlungen gekommen". Trotz dieser "Anzeichen für eine leichte Entspannung", sei die Lage in der Ostukraine "aber immer noch instabil und schwierig", betonte Stoltenberg. "Die humanitäre Lage für die Menschen in der Region bleibt weiterhin sehr besorgniserregend."