Berlin (AFP) Die Deutsche Bahn kann ihr Schienennetz mit einem milliardenschweren Sanierungsprogramm auf Vordermann bringen. Bahn-Chef Rüdiger Grube und Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) unterzeichneten am Montag die sogenannte Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV II). Diese sieht vor, dass Bund und Bahn zwischen 2015 bis 2019 gemeinsam 28 Milliarden Euro zur Finanzierung der Netz-Instandhaltung bereitstellen - deutlich mehr Geld als zuletzt. Im Gegenzug setzt sich die Bahn Qualitätsziele; werden diese verfehlt, drohen Vertragsstrafen.