Paris (AFP) Der bereits wegen antisemitischer Äußerungen verurteilte französische Komiker Dieudonné hat nach der islamistischen Anschlagsserie in Paris erneut für einen Eklat gesorgt. Weil der 48-Jährige in einem Facebook-Eintrag den Solidaritäts-Spruch "Ich bin Charlie" für die Anschlagsopfer mit dem Namen eines der Attentäter vermischte, leitete die Pariser Staatsanwaltschaft am Montag Ermittlungen wegen Verherrlichung des Terrorismus ein, wie die Behörde mitteilte.