Zürich (SID) - Cristiano Ronaldo ist erneut zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Der 29-jährige Portugiese setzte sich gegen Weltmeister Manuel Neuer (Bayern München) und Lionel Messi (FC Barcelona) durch. Für Ronaldo ist es nach 2008 und 2013 die dritte Auszeichnung durch den Weltverband FIFA.

Neuer verpasste es damit, als zweiter Deutscher zum besten Spieler des Planeten gewählt zu werden. 1991 war Rekordnationalspieler Lothar Matthäus diese Ehre zuteil geworden.

"Es war ein unvergessliches Jahr, aber ich will noch besser werden", sagte Ronaldo, der 37,66 Prozent der Stimmen. Neuer wurde mit 15,72 sogar ganz knapp nur Dritter hinter Messi (15,76). Unter den ersten Zehn landeten auch die Weltmeister Thomas Müller (5.), Philipp Lahm (6.) und Toni Kroos (9.). Bayern-Star Arjen Robben wurde Vierter.