Berlin (dpa) - Die Deutschen trinken wieder mehr Bier. Erstmals seit acht Jahren stieg der Absatz im Jahr 2014 leicht: um etwa ein Glas pro Kopf. 106,9 Liter Bier flossen durchschnittlich durch jede Kehle, wie der Deutsche Brauerbund schätzt. Im Vorjahr waren es 106,6 Liter. Den gewachsenden Durst führt die Branche auf gutes Wetter, die Fußball-Weltmeisterschaft und ein stabiles Konsumklima zurück. Dabei fand besonders das sogenannte alkoholfreie Bier abermals mehr Käufer. Am beliebtesten bleibt das klassische Pils, das vor Export und Weizenbier etwa die Hälfte des Marktes ausmacht.