Maputo (AFP) Mindestens 69 Menschen sind in Mosambik nach dem Genuss eines selbstgebrauten Bieres gestorben. Alle Opfer waren Gäste einer Trauerfeier in Chitima im Nordwesten des Landes, bei dem das traditionelle Bier namens Phombe ausgeschenkt wurde. Wie der Sender Radio Moçambique am Montag berichtete, stehen noch 35 Gäste unter Beobachtung, deshalb könnte sich Zahl der Todesopfer weiter erhöhen.