Köln (dpa) - Eine Woche nach dem Terroranschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in Paris hat das Bündnis "Köln stellt sich quer" heute seine Trauer bekundet. Unter dem Motto "Wir sind Charlie – Für Freiheit und Vielfalt" kamen etwa 3000 Menschen in der Kölner Innenstadt zusammen. Zeitgleich hatte die islamkritische Pegida-Bewegung, die sich in Köln "Kögida" nennt, wenige hundert Meter entfernt zu einer Demonstration vor dem Hauptbahnhof aufgerufen. Nach Polizeiangaben versammelten sich hier 80 bis 100 Teilnehmer.